Einsatz von Augmented und Virtual Reality Technologien auf Messen

Bei den meisten Unternehmen gehören Messebesuche zum festen Bestandteil im Marketing-Mix. Hier sollen Kontakte geknüpft, Produkte vorgestellt und sich im Best Case von der Konkurrenz abgehoben werden.

Nach unserer Erfahrung stellen sich hier vor allem deutsche Unternehmen im B2B-Bereich teilweise etwas unbeholfen an, wenn es darum geht den Output aus einer Messe zu optimieren.

Grund genug für uns Ihnen Input für die Messeplanung mitzugeben:

 

 

Mit Virtual und Augmented Reality kann man konkret an 2 Stellschrauben bei einer Messe drehen:

  • Wahrscheinlichkeit, dass Messebesucher an Ihren Stand kommen -> Wir geben dieser Wahrscheinlichkeit den Namen: „Exhibition Visitor Rate“ (EVR)

 

  • Wahrscheinlichkeit, dass Messebesucher Sie in positiver Erinnerung behalten -> Wir geben Rate dieser Wahrscheinlichkeit den Namen: „Exhibition Memory Rate“ (EMR)

 

So wissenschaftlich diese Raten klingen so banal sind sie auch. Ziel eines Standes auf einer Messe ist es immer möglichst viele Menschen an seinen Stand zu locken und am Stand von seiner Marke bzw. seinen Produkten zu überzeugen.

Die Messebesucher, die an unserem Stand vorbeigehen definieren wir als Größe B. Die Anzahl an relevanten Leads die wir generieren definieren wir als Größe L.

 

Daraus leiten wir eine einfache Formel ab:

L = M * EVR * EMR

Ziel ist es L zu maximieren. Übersetzt heißt das: Die Anzahl an Leads, die wir bei einer Messe bekommen ist das Produkt der Anzahl an Messebesuchern, die an unserem Stand vorbeikommen multipliziert mit der Wahrscheinlichkeit, dass sie an unseren Stand gehen multipliziert mit der Wahrscheinlichkeit, dass Sie diese Personen von Ihrer Marke bzw. Ihren Produkten überzeugen.

 

Die Anzahl an Messebesuchern, die an Ihrem Stand vorbeigehen setzen wir als konstante Größe fest. Dass es Möglichkeiten gibt auch diese anhand von gezieltem Messemarketing zu erhöhen lassen wir außen vor.

Wir können mit AR und VR sowohl die EVR als auch die EMR jeweils verdoppeln und damit die Anzahl an Leads verdoppeln.

Im Tourismus mischte VR schon 2015 die ganze Branche auf. Wir haben 2016 live miterlebt, dass es nicht mehr darum ging sich abzugrenzen, sondern nicht komplett abgehängt zu werden. Weitere Branchen werden folgen.