Virtual und Augmented Reality in der MICE Branche

Virtual und Augmented Reality in der MICE Branche

Was sind die zwei wichtigsten Buzzwords für die MICE-Branche der Zukunft? Ich sage es Ihnen: Augmented und Virtual Reality. Sollte ich Unrecht haben, nehmen Sie mich beim Wort und ich fresse einen Besen mit Stil.

Verschlafen Sie nicht die Zukunft, sonst gehören Sie bald der Vergangenheit an.

Virtual Reality ist, wenn Sie eine so genannte VR Brille aufsetzen und in eine ganz neue Welt eintauchen. Diese Welt kann komplett animiert oder auch real erscheinen. Egal wie, es ist nicht die Welt in der Sie zu dem Zeitpunkt stehen aber vielleicht die die Sie gern hätten.

Sie können sich in dieser Welt in alle Richtungen bewegen und mit Ihr interagieren. Das Besondere an dieser Welt im Vergleich zu einem Film oder einem Computerspiel ist, dass Sie in ihr sind, egal wohin Sie sich drehen. Das Gefühl wirklich Teil dieser Welt zu sein, nennt man Immersion. Wieder ein Buzzword, was man zumindest nicht ganz vergessen sollte.

Ob diese Welt ein Showroom für Produkte, eine Bergregion in Tibet oder ein neues Bürogebäude ist, spielt keine Rolle.

Augmented Reality ist, wenn aktuell fast jeder mit seinem Handy durch die Straßen geht, die Straße durch sein Handy anschaut und Pokémons fängt.

Augmented Reality ist aber auch, wenn Sie mitten am Strand von Malibu liegen, sich ein Prospekt durch die Handy Kamera anschauen und auf einmal eine 3D Animation eines Riesenrades sehen – und zwar direkt auf dem realen Prospekt.

Wie können Sie diese genialen Technologien jetzt Nutzen?

VR- und AR- Technologien: Anwendung auf Messen

Wer kennt es nicht, man ist als Aussteller oder zumindest als Visitor auf einer großen Messe, hat den ganzen Tag Gespräche – natürlich immer horizonterweiternd 😉 – oder steht sich die Beine in den Bauch.

Unter diesen Voraussetzungen – welche Messestände schauen Sie sich an?

Klar schaut man bei Lieferanten, Kooperationspartnern und Ständen vorbei, die man sich vorher, aus welchen Gründen auch immer, rausgesucht hat. Und sonst? Zu denen die auffallen, die Sie durch motivieren können, unbedingt den Stand besuchen zu müssen.

Hier haben wir eine tolle Möglichkeiten VR- und AR- Technologien einzusetzen. Ich kann damit sowohl Produkte und Dienstleistungen präsentieren oder auch nur eine Möglichkeit bieten dem Messealltag zu entfliehen.

Neue Technologien sind auch immer eine Möglichkeit sich als innovatives Unternehmen zu präsentieren.

VR- und AR- Technologien: Anwendung auf Tagungen

Je nach Art der Tagung, sollen Experten verschiedener Teilbereiche zusammenkommen, sich gegenseitig die Welt erklären und netzwerken. Ggf. ist es auch eine unternehmensinterne Tagung zu Schulungszwecken.

Wichtig auf den Tagungen ist es in der Regel neue Sachverhalte so zu visualisieren, dass sie gut und schnell nachvollzogen werden können und ab und an für ein bisschen Kurzweil zu sorgen, um die Leute bei Laune zu halten.

Für beides lässt sich sowohl Augmented und Virtual Reality sehr gut einsetzen. Durch die Interaktionsmöglichkeiten beider Technologien mit den vorher modellierten Objekten kann sich jeder Besucher individuell mit Sachverhalten auseinandersetzen.

Da Augemtented Reality jetzt erst richtig aus der Unterhaltungsindustrie bekannt geworden ist und Virtual Reality fälschlicherweise ausschließlich mit Spielen in Verbindung gebracht wurde, kann man damit auch super für Kurzweil sorgen. Häufig bietet es sich in diesem Kontext auch an innerhalb von solchen Miniprogrammen Branding-Elemente einzubauen, um diesen Kanal auch in diesem Zusammenhang voll auszunutzen.

Was ich noch loswerden möchte:

Virtual und Augmented Reality Hardware und Anwendungen müssen nicht teuer sein. Schon für unter 10.000 € kann man von den Vorteilen profitieren.

Auch bei dem Portfolio an Möglichkeiten fragen wir uns als Pioniere nicht mehr nach dem „Was geht?“ sondern dem „Wie?“ und „Was denn nicht?“.

 

Virtual Reality auf der Gamescom in Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.